Sie mögen gute Musik und sind eventuell sogar ein Fan von SoundCloud? Dann werden Sie  bestimmt vernommen haben, dass diese Plattform kürzlich von MP3 zu dem Format Opus gewechselt hat. Es wird Ihnen gefallen, wenn Sie  hören, dass es mittlerweile bereits ein Plug-In für den Rücktausch gibt.

Umstellungen gefallen den Fans absolut nicht

Erst kürzlich hat sich SoundCloud dazu entschieden, von 128 kbps MP3 auf 64 kbps Opus umzustellen. Viele Benutzer waren darüber absolut nicht erfreut. Übrigens ist Opus der Nachfolger von .ogg. Und angeblich ist das neue Format höherwertig. Trotzdem sieht es in der Realität anders aus. Viele Benutzer berichten nämlich, dass es sowohl im Browser, als auch in der App von SoundCloud ein deutlicher Rückschritt in Bezug auf die Audiodateien zu vernehmen ist.

Zurück zum alten Format MP3

Deshalb wurde laut notmp3.com für Chrome und Firefox ein spezielles Add-On veröffentlicht. Damit können Sie  als Benutzer von SoundCloud wieder in das Format MP3 wechseln. Seitens SoundCloud wurde bezüglich der Klangqualität allerdings nichts verändert. Für die Sicherung der Qualität werden unterschiedliche Kombinationen von Stream und Codierung regelmäßig getestet. Der Opus Codec wird angeblich bereits seit dem Jahr 2016 verwendet.

Kritische Stimmen wegen niedriger Bitrate

Trotzdem werden immer wieder kritische Stimmen laut, denn die Bitrate ist anscheinend niedriger. Dies führt dazu, dass der Stream von SoundCloud hörbar schlechter ist. SoundCloud zufolge handelt es sich dabei allerdings nur um Tests, die aus reiner Routine erfolgen. Wie Sie  das tatsächlich mit der Audioqualität von der Streaming Plattform SoundCloud aus?

Ist es tatsächlich nur ein Test?

Angeblich werden ausschließlich Tests damit gemacht, wenn es um die unterschiedlichen Kombinationen für Streaming und Coding geht. Die Plattform behauptet, dass die Dateien, die von den Benutzern hochgeladen werden nach wie vor der Ausgangsqualität entsprechen und auch so gespeichert werden. Nur das Streaming selbst wird anders encodert.

Direct zieht klare Grenzen

Direct gab folglich an, dass er in Opus nicht mehr streamen würde. Trotzdem kam es nachweislich dazu, dass zahlreiche Nutzer immer noch Dateien in Opus hörten. Was zeigt das? Anscheinend testet SoundCloud tatsächlich diverse Rollouts auf einmal bei unterschiedlichen Hörern.

Bezüglich der Audioqualität von SoundCloud kam es zu einer heftigen und umfassenden Diskussion. Es gibt sogar eine Webseite, welche MP3 mit Opus vergleicht.  Obwohl sich SoundCloud also ganz besonders bemüht, das Streaming für Audiodateien auf der Webseite effizienter zu machen, darf die Qualität nicht schlechter werden.

Die Plattform hat finanzielle Probleme

In den letzten Jahren kam es immer wieder zu finanziellen Schwierigkeiten des Anbieters. Trotzdem haben Produzenten und Musiker immer noch Bedarf, weil sie ihre Lieder unkompliziert veröffentlichen möchten. Diese Nutzer reagieren aber relativ empfindlich darauf, wenn es zu einer verfälschten Präsentation ihrer Songs kommt.