Nur weil eine Pumpe als selbstansaugendbezeichnet wird, dürfen Sie nicht glauben, dass diese angeschlossen wird und Sie können sofort mit dem Pumpen beginnen. Bevor Sie diese gebrauchen, müssen Sie nämlich immer Wasser in die Pumpe gießen. Genau dafür ist der Einlass vorgesehen.

Der Saugschlauch sollte für den Betrieb unbedingt mit einem Rückschlagventil kombiniert werden. Dadurch verhindern Sie, dass das Wasser wieder zurückfließen kann und die Pumpe im Leerlauf ist. Es ist auch möglich, die Pumpe über einen Abfluss zu entleeren. So schützen Sie Pumpe zum Beispiel vor Frost oder können diese vor dem Transport trockenlegen.

Ausschlaggebende Kriterien für eine Gartenpumpe

Es gibt einige Kriterien, die Sie berücksichtigen sollten, bevor Sie sich eine Gartenpumpen zulegen. Dazu gehören zum Beispiel:

Die Handhabung der Gartenpumpe

Haben Sie sich schon angesehen, ob die Pumpe relativ bedienungsfreundlich ist? Außerdem ist es interessant, ob die Gartenpumpe über einen zusätzlichen Tragegriff verfügt. Dieser erleichtert nämlich den Transport. Sehen Sie sich noch die Länge des Kabels an, denn dieses sollte immer lang genug sein.

Überlegen Sie, wie Sie alles für den Transport verstauen können, wenn dies einmal fällig sein sollte. Außerdem ist es wichtig, dass Sie die Schlauchanschlüsse gut erreichen können.

Das Gewicht der Gartenpumpe

Haben Sie das Ziel, Ihre Gartenpumpe mobil einzusetzen? Dann ist auch das Gewicht ein ausschlaggebendes Kriterium für den Gartenpumpenkauf. Dieses dürfen Sie daher ebenfalls berücksichtigen, bevor Sie zuschlagen.

Die Saughöhe der Gartenpumpe

Es muss für Ihre Gartenpumpe möglich sein, dass Wasser aus einer niedrigen Ebene zu befördern. Deshalb müssen Sie unbedingt vor dem Kauf auch die Saughöhe berücksichtigen, denn die Tiefe ist besonders wichtig. Der Durchschnitt sind 9 meter für Gartenpumpen.

Es kann aber sein, dass Sie eine individuelle größere Saughöhe benötigen. Vielleicht ist eine Tauchdruckpumpe für Sie das Richtige. Wenn das Wasser besonders tief liegt, sollten Sie sich nach einer Brunnenpumpe umsehen.

Die Leistung Ihrer Gartenpumpe

Betrachten Sie die Fördermenge und die Saughöhe der Pumpe, wenn es um die Leistung geht. Fragen Sie ganz genau danach, welche elektrische Leistung von der Pumpe benötigt wird, damit Sie das Wasser wirklich verlässlich pumpen kann.

Wo kann ich meine Gartenpumpen einsetzen?

Haben Sie sich schon Gedanken gemacht, wofür Sie Ihre Gartenpumpe einsetzen möchten? Eine selbstansaugende Gartenpumpe hat viele Vorteile und kann auch einen vielfältigen Einsatz finden. Folgende Beispiele können Sie dafür ins Auge fassen:

  • Schwimmbad
  • Teich
  • Bach
  • Zisterne
  • Blumenbewässerung
  • Rasenbewässerung
  • Terrassenreinigung und Gehwegreinigung
  • mobile Gartendusche

Die richtige Pumpe für den Teich

Suchen Sie eventuell eine passende Pumpe, weil Sie einen Gartenteich haben? Um das biologische Gleichgewicht im Wasser herzustellen, müssen Sie einiges bedenken. In 99 % aller Fälle ist eine Teichpumpe, bzw. ein Teichfilter nötig. Diese muss allerdings verlässlich funktionieren, um eine entsprechende Wasserqualität herzustellen. Haben Sie gewusst, dass eine Teichpumpe eigentlich rund um die Uhr laufen sollte? Folglich sollten Sie auch mit dem entsprechenden Stromverbrauch rechnen, wenn Sie eine Teichpumpe suchen. Ansonsten steigen die Stromkosten schnell ins unermessliche.

Kriterien für den Kauf einer Teichpumpe

Bevor Sie irgendeine günstige Teichpumpe für Ihren Teich im Garten kaufen, sollten Sie überlegen, ob auch die Fördermenge der Teichpumpe zu Ihrem Filtersystem passt. Haben Sie schon die Fördermenge berechnen? Fragen Sie nach, ob die Teichpumpe eventuell kleine Schmutzpartikel transportieren kann oder nicht und wie viel Strom das Gerät benötigt. Außerdem sollten Sie noch bedenken, ob das Netzkabel lang genug ist, um die Steckdose damit problemlos zu erreichen.