Möchten Sie Ihre Lederjacke in einer neuen Farbe haben oder können Sie die alte Farbe Ihrer Lederschuhe nicht mehr sehen? Wie sieht es mit Ihren Ledermöbeln oder Ihrer Lederhandtasche aus? Sie müssen Ihre guten Stücke nicht wegwerfen, sondern Sie können das Leder auch einfärben. Wichtig ist, dass Sie die richtige Farbe verwenden. Es gibt spezielle Leder Acrylfarbe für diesen Zweck. Diese wurde besonders für das Färben von Leder hergestellt. Das Lederfärben muss kein Profi machen, wenn Sie die richtigen Schritte dafür befolgen.

Achten Sie darauf, das Leder korrekt zu reinigen und vorzubereiten. Haben Sie schon Ihre Lieblingsfarbe für das Leder ausgewählt? Verwenden Sie anschließend eine Versiegelung, damit alles lange hält und Sie Ihre Freude damit haben.

Reinigung und Vorbereitung

Nehmen Sie sich Zeit, um Ihren Malbereich vorzubereiten. Sorgen Sie für eine gute Ablage, um alle umliegenden Bereiche und den Boden zu schützen. Vielleicht haben Sie eine Plane, bzw. Leinentücher oder ähnliches zur Auswahl. Auch Zeitungspapier kann hier sehr nützlich sein. So gewährleisten Sie, dass die Lieder Farbe nicht überall hingelangt. Achten Sie auch darauf, dass der Raum gut belüftet ist, damit Sie keine Dämpfe einatmen.

Der Umgang mit Ledermöbeln

Wenn Sie Ihre Ledermöbel neu färben möchten, sollten Sie diese am Anfang gleich richtig zerlegen. So können Sie sicherstellen, dass die Farbe nicht auf andere Teile der Möbel tropfen kann. Bei Lederschuhen ist die Sache einfacher. Vergessen Sie nicht, die Schnürsenkel vor dem Leder färben herauszunehmen. Anschließend können Sie mit Ihren Malerarbeiten und dem Auftragen der Leder Farbe beginnen.

Oberfläche vorbereiten

Bereiten Sie die Oberfläche vor und entfernen Sie alle Flecken und andere Rückstände. Die meisten Beschichtungen können Sie mit Alkohol loswerden. Damit lassen sich Wachs, Öl, sowie Schmutz vom Leder entfernen.

Glänzende Stellen abschleifen

Es kommt vor, dass das Lederglänzende Stellen aufweist. Diese glänzenden Stellen schleifen Sie mit einem Schleifpapier ab. Wählen Sie dafür die Körnung zwischen 10 und 200. Sie beenden den Vorgang, sobald der Glanz des Leders erfolgreich entfernt wurde.

Denken Sie daran, dass Staub oder Schmutz, den Sie von der Oberfläche nicht entfernen, in die Lackierung eingearbeitet wird.

Acryllederfarbe

Im Handel oder im Internet finden Sie nach kurzer Recherche die richtige Acryl Lederfarbe. Mit diesem Produkt können Sie aber kein Wildleder färben. Daran sollten Sie denken. Mit der richtigen Leder Acrylfarbe können Sie zusehen, wie die Farbe in das Leder einzieht. Die Flexibilität des Leders wird dabei allerdings nicht beeinträchtigt.

Das richtige Verhältnis

Studieren Sie die Bedienungsanleitung und finden Sie heraus, in wie Ferne Sie die Acrylfarbe für das Leder mit dem Wasser mischen müssen. Die Farbe verdünnt sich, wenn Sie Wasser hinzufügen.

Auftragen und trocknen lassen

Tragen Sie dünne Schichten auf, um das Ergebnis zwischendurch immer wieder zu prüfen. Ihre Bewegungen sollten gleichmäßig erfolgen. Verwenden Sie dafür einen Schwamm oder einen Pinsel. Zwischen den Schichten sollten Sie Ihre Lederstücke immer 3-4 Stunden an der Luft trocknen lassen. Vermeiden Sie Hitze, wie zum Beispiel die Heizung, einen Ofen oder einen Fön. Bevor Sie eine nächste Schicht auftragen sollten Sie das Leder bewegen und biegen. So entstehen später keine Risse.