Von traditionell bayrisch bis zur modernen Pop-up Bar – in der Münchner Gastro-Landschaft tut sich derzeit so einiges. Da kommt man fast nicht nach mit dem Ausprobieren und Schlemmen. Um zu wissen, wohin sich ein kulinarischer Ausflug auf jeden Fall lohnt, sind hier ein paar ausgewählte Tipps zu den besten Restaurants und Bars, die im Jahr 2018 in München neu eröffnet haben.

Weißwurst & Bier neu interpretiert

Einst ein Bankhaus, heute Heimat bayrischer Gemütlichkeit: Das Wirtshaus “Zum Stiftl” in Tal 15 wurde nach Monaten der Renovierungsarbeiten im Gebäude der ehemaligen Santanderbank eröffnet. Neben der urigen Gemütlichkeit eines richtigen Münchner Wirtshauses gibt es hier aber ebenso einen Hauch von Moderne mit heller Einrichtung und Laptop-Stationen entlang der Panorama-Fensterfront.

Gelungene Kombinationen finden sich auch auf der Speisekarte. Zu Klassikern wie Weißwurst und Kartoffelsalat gesellen sich Stiftl Burger mit Süßkartoffelpommes. Und, ganz wichtig: Es werden vorwiegend regionale Produkte verwendet sowie Fleisch aus der hauseigenen Metzgerei.

Details: https://www.muenchen.de/aktuell/2018-07/zum-stiftl-neues-wirtshaus-im-tal.html

Extravaganz auf Asiatisch

Erst vor knapp einem Jahr wurde das Asia-Restaurant “Shami” an der Münchner Freiheit eröffnet und schon in diesem Jahr folgt das zweite Restaurant “Shimai” der selben Betreiber in der Theresienstraße. Was beim Betreten der Räumlichkeiten gleich als erstes ins Auge fällt, ist das außergewöhnliche Design, das teilweise von namhaften Künstlern stammt.

Zum Beispiel das überdimensionale Wandgemälde vom Münchner Künstler Zoltan Maaar oder die schwarz-weiße Tapete im Tattoo-Look, die sogar direkt unter der Federführung von Jean Paul Gaultier von Lelièvere in Paris entstanden ist. Von der Speisekarte darf man sich modern-asiatische Gerichte erwarten, aber auch regionale Speisen, darunter Simmentaler Entrecôte mit Zitronengras oder Altdorfer Bio-Schweinebauch.

Das Shiami ist außerdem ein Tipp für Weinkenner – die Weinkarte bietet eine hervorragende Auswahl aus deutschen, österreichischen, italienischen, französischen, spanischen und sogar südafrikanischen Weinen.

Details: https://www.falstaff.de/nd/shimai-moderne-chinoiserie-in-muenchen/

1500 Quadratmeter für den Drachen

Es sollte eigentlich bereits 2017 seine Pforten öffnen, nun ist es doch 2018 geworden – am Lenbachplatz hat mit “Enter the Dragon” ein weiteres asiatisches Restaurant neu eröffnet. Es ist aber durchaus kein gewöhnliches Asia-Restaurant, denn schon allein die Größe mit einer Fläche von 1500 Quadratmetern fällt aus der Norm. Hier bringt man gleich Tages- und Nachtgeschäft in einem Gebäude zusammen.

Auf zwei Stockwerken gibt es ein Restaurant, eine Bar, einen Imbiss und einen Live-Club. Während mittags und abends asiatische Köstlichkeiten serviert werden, ist die Nacht im Club “Drunken Monkey” den Nachtschwärmern vorbehalten. Fancy Cocktails, internationale DJ´s und Bands bringen das Haus zum Tanzen. Eine weitere Besonderheit im Enter the Dragon ist der nahezu rund um die Uhr geöffnete Imbiss nach asiatischem Streetfood-Vorbild.

Details: https://prinz.de/muenchen/locations/133419-enter-the-dragon-restaurant-bar-music-club/

Jetzt aber schnell! Warum man bei Pop-Ups keine Zeit verlieren darf

Das moderne Pop-Up Konzept zeichnet sich dadurch aus, dass ein Geschäft nur für kurze Zeit an einem bestimmten Ort zu finden ist und dann einfach wieder woanders “auf-poppt”. Wo genau der neue Standort sein wird, ist meistens erst kurz vorher bekannt. Deshalb sollte man sich unbedingt beeilen, um noch die neue Pop-Up Bar “Boxbeutel” im Container 24 mitten im Münchner Werksviertel kennenzulernen.

Wie der Name bereits verrät, konzentriert sich hier alles auf Wein aus der fränkischen Weinbauregion Bocksbeutel. Über 50 qualitätvolle Weine vom Main warten auf Weinliebhaber. Dazu werden fränkische Spezialitäten wie Bratwurst, Rotwurst und magerer Sülze gereicht.

Details: https://www.falstaff.de/nd/boxbeutel-die-pop-up-weinbar-im-muenchner-werksviertel/